Sojajoghurt selber machen – How to make soy yoghurt

Hallöchen!

Heute möchte ich euch zeigen, wie ich ganz einfach und ohne viel Aufwand Soja-Joghurt selber mache.

Im Geschäft kosten 500g Soja-Joghurt zwischen 1,60 und 2,10 Euro. Wenn man ab und zu mal Joghurt isst, ist das ganz ok. Da ich aber so Phasen habe, in denen ich gerne viel Joghurt essen mag oder auch viel brauche, um andere Rezepte damit machen zu können, habe ich mir einen Joghurtbereiter gekauft. Unter Empfehlungen findet ihr den, den ich habe.

 

Dear all,

Today I would like to share how I make soy yoghurt at home.

Soy Yoghurt is not so inexpensive here in Germany. One pound costs around 1,80 €. Sometimes I like to eat a lot of Yoghurt or I am making recipes, where I need 1 liter and more. That is why I bought a Yoghurt maker. And it really paid off so far.

Was ihr für 1 Liter Joghurt braucht:

-1 Liter Soja Drink (Alnatura, 0,95€)

-als Starter Provamel Sojajoghurt (2-3 dicke EL)

Für die erstmalige Zubereitung braucht ihr Joghurt-Kulturen. Für spätere Ansätze, lasst ihr einfach immer etwas frischen Joghurt übrig. Als Starter benutze ich den Soja-Joghurt von Provamel. Ich finde gerade den so gut, weil er nicht allzuviele Zusatzstoffe, wie Alpro-Soja enthält und viel besser schmeckt. Er ist neutraler und somit für süße und herzhafte Speisen prima geeignet. Die enthaltenen Kulturen sind: Str. thermophilus und L.bulgaricus.

Und dann braucht ihr natürlich noch einen Soja-Drink. Der von dm bzw. Alnatura kostet 95 Cent und schmeckt nicht so Soja-lastig, was ich nicht gerne habe. Ob andere Joghurts oder Soja-Drinks funktionieren, kann ich euch leider nicht sagen, da ich es nicht ausprobiert habe.

 

Here is what you need:

-1 liter soy milk (I used it from Alnatura, 0,95€)

-for starter you need yoghurt cultures (I used Provamel because it works well. 2-3 big tbsp)

First you have to mix the 2-3 tbsp of starter yoghurt into the soy milk. Incubate the yoghurt maker with the mixture over night or approximately 7-10 hours. It is important that the room temperature is stable and that the yoghurt maker is not moved. The yoghurt maker keeps the inner temperature at 41°C, so that the bacteria (Str. thermophilus und L.bulgaricus) can grow.

In the last picture you can see the final product. When it is ready, put the yoghurt into the refrigerator for 1 hour. After that you can eat it right away or put fruits, nuts or marmalade on it. Enjoy!

Eine genaue Anleitung liegt dem Joghurt-Maker bei. Im Prinzip müsst ihr den Liter Soja-Drink in den sauberen Joghurt-Einsatz füllen (1L Fassungsvermögen) und 2-3 EL fertigen Joghurt hinzufügen.

Alles gut durchrühren und Deckel drauf. Dann den Einsatz in den Joghurt-Maker stellen, den Deckel auch drauflegen und Stecker rein. Am besten ihr macht das über Nacht, dann ist er morgens fertig. In der Regel dauert es so 7-10 Stunden. Aber wichtig ist, dass er keinen Erschütterungen oder Temperaturschwankungen ausgesetzt ist, denn dann verlängert sich diese Spanne oder es klappt garnicht… Ist mir auch schon passiert. Deswegen lieber über Nacht anschmeißen, dann haben die Kulturen ihre Ruhe 😉

Wenn der Joghurt seine typische Konsistenz erreicht hat (siehe letztes Bild oben), muss er für eine Stunde noch in den Kühlschrank bis er verzehrfertig ist.
Dieser Joghurt schmeckt super mit Marmelade, Früchten oder auch als Zusatz zu einem Salat. Was ihr noch alles damit machen könnt, zeige ich euch bald in nächsten Beiträgen.

 

Der Joghurt soll sich wohl eine Woche bis zu 10 Tagen im Kühlschrank halten. Aber denkt dran, immer 3 EL übrig zu behalten für den nächsten Ansatz :) Wenn euch das übrigens zu viel Joghurt sein sollte, könnt ihr natürlich auch kleinere Ansätze machen. Ein großer Aufwand ist das wirklich nicht, weil der Joghurt-Bereiter ja die Arbeit für euch erledigt. Also nur zu empfehlen.

 

P.S. Wenn du keinen Beitrag mehr verpassen möchtest, abonniere doch meinen Newsletter auf der rechten Seite oben.

Du kannst mich auch auf Facebook, Twitter und google+ verfolgen.

P.S. If you don’t want to miss any new posts, you can subscribe to my newsletter on the right at the top.

Also you can follow me on FacebookTwitter and google+.

Please like & share:
Posted in Vegane Rezepte and tagged , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *