Warum vegan? Teil 1: Wieso sollte ich auf Fleisch verzichten? – Gastbeitrag

Warum vegan?

Teil 1: Wieso sollte ich auf Fleisch verzichten?

Gastbeitrag

Hallo ihr Lieben!

Heute geht es mit der Reihe „Warum vegan?“ weiter und ich habe einen tollen Gastbeitrag von meiner lieben Freundin Ute für euch, was sie zum Thema Fleischverzicht zu sagen hat. Sie ist u.a. ganzheitliche Gesundheitsberaterin. Viel Spaß beim Lesen und lieben Dank an Ute!

Die Frage, ob Fleisch an sich für den Menschen gesund ist oder nicht, mag in ernährungswissenschaftlichen Kreisen eine Streitfrage darstellen, doch in Bezug auf den größten Teil des heute verkauften Fleisches lässt sich diese Frage unzweideutig beantworten, wenn wir untersuchen, unter welchen Bedingungen dieses “Fleisch” produziert wird, das heißt, was die Tiere und das Fleisch durchmachen, bevor sie – in schöner Verpackung getarnt – in der Einkaufstasche des Konsumenten landen!“ Zitat aus folgendem Buch:

Vegetarisch leben Vorteile einer fleischlosen Ernährung Armin Risi, Ronald Zürrer

Pflanzliche Lebensmittel liefern essentielle Aminosäuren, die es dem Körper ermöglichen, komplette Proteine zu generieren. Die Verstoffwechselung dieser Proteine erfolgt ohne großen Energieaufwand. Leichter verwertbar wären die tierischen Proteine, allerdings nur wenn das Fleisch ROH verzehrt wird. Das heißt rohes Schnitzel, rohes Steak usw.! Durch das Erhitzen von Fleisch verändern sich die Eiweiss-Strukturen, sodass der scheinbare Vorteil gegenüber den pflanzlichen Eiweissen vollkommen verloren geht. Jetzt benötigt die Verstoffwechselung der Eiweisse eine erhöhte Produktion von Stoffwechselenzymen, was die Leistungsfähigkeit der Bauchspeicheldrüse insgesamt reduzieren kann. Eine andauernde Überbeanspruchung der Bauchspeicheldrüse kann die Diagnose Diabetes zur Folge haben. Die Bauchspeicheldrüse produziert u.a. auch Enzyme, die in der Lage sind, Krebszellen zu zerstören. Ist dieses wichtige Organ aufgrund eines hohen Konsums erhitzter tierischer Eiweisse – in Verbindung mit einer übermässigen Zufuhr von Kohlenhydraten – in ihrer Tätigkeit eingeschränkt, so wird der Betroffene automatisch auch anfälliger für Krebs.

Einem Großteil der Menschen mangelt es erheblich an Mineralstoffen, an dem der häufige Verzehr tierischer Produkte ursächlich beteiligt ist. Der Grund dafür ist einfach erklärbar! Tierische Eiweiße erzeugen bei der Verstoffwechselung reichlich schädliche Säuren. Die Menge an Mineralien, die das Fleisch enthält um die Säuren zu neutralisieren reicht nicht aus – es kommt zum Säureüberschuss. Da eine fleischreiche Ernährungsweise in der Regel auch sehr arm an Basen bildenden Lebensmitteln (z.B. rohes Gemüse) ist, muss der Körper für die Säureneutralisation seine eigenen Mineralstoffreserven bereitstellen. Dies führt logischer Weise zur Entmineralisierung des Körpers, in dessen Folge sich dann degenerative Krankheiten wie Zahnfleischbluten, Osteoporose, Arthrose, Haarausfall, brüchige Fingernägel etc. entwickeln können.

Wie wir inzwischen alle wissen, speichert der menschliche Organismus in seinen Organen und Geweben Emotionen in Form von Energie. Bei einer Organspende zum Beispiel werden genau diese, im Organ gespeicherten Energien und Emotionen, in den anderen Körper mit übernommen.

Das genau gleiche passiert auch beim Fleischverzehr. Mit jedem Stück Fleisch gelangt auch ein Teil der dort gespeicherten Emotionen in den Organismus. Diese sind selten positiv, denn die allermeisten Tiere erleiden Schreckliches auf ihrem Weg zur Schlachtbank. Die Emotionen, die mit dem Verzehr eines solchen Stück Fleisches – das zusätzlich häufig noch eine ordentliche Portion Antibiotika und anderer Medikamente enthält – aufgenommen werden, sind Aggression, große Angst und pure Verzweiflung…

Ich für meinen Teil kann nur sagen dass ich mir sehr dankbar bin, habe ich mich vor 20 Jahren für eine vegetarische Ernährung entschieden, allerdings mit dem Fehler, den wohl die meisten machen. Mein Verzehr von Soja- und Milchprodukten war eindeutig viel zu hoch! Was ich natürlich auch körperlich zu spüren bekam.

Seit 2 Jahren nun genieße ich ROHköstlich und esse vor allem in Restaurants auch mal vegan Gekochtes! Mir geht es so gut wie noch nie zuvor in meinem Leben und alle Disbalancen meines Körpers regenerieren sich! Es macht Spass sich so natürlich zu ernähren und sich so fit zu fühlen! Auch der Glücksfaktor in mir ist sehr angestiegen!

Ciao Ute L.

ganzheitliche Gesundheitsberaterin

Schau doch auch in meinen beiden vorherigen Teilen zum Thema Fleischverzicht rein:

Für deine Gesundheit und für die Menschen, Tiere und die Umwelt

P.S. Schenk mir doch ein Like, wenn dir der Beitrag gefallen hat. Du kannst auch meinen Newsletter auf der rechten Seite oben abonnieren.

Außerdem bin ich auf Facebook, Twitter, google+ und instagram zu finden :)

Auf Kommentare freue ich mich auch immer!

Please like & share:
Posted in Ernährung, Rezepte fürs Leben and tagged , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *